Salon_07: Film/Lesung von Siouxzi Mernagh: Exit the peep show

 

18 November, 18 Uhr.
Exit the peep show:  Die australische Künstlerin Siouxzi Mernagh wird am 18. November innerhalb der Fotoausstellung von Anja Teske (siehe 18.10. und 18.12.) in einer etwa einstündigen Performance einen Einblick in ihr vielschichtiges künstlerisches, filmisches und literarisches Schaffen geben.

 

Einführung: Claudia Peppel (ICI - Institute for Cultural Inquiry, Berlin)

 

Die nach einem ICI-Stipendium zeitweise in Berlin lebende Künstlerin/Schriftstellerin wird (aufgezeichnet und live) Auszüge ihres jüngsten Romans präsentieren, begleitet von (durch George Batailles »Story of the eye« inspirierten) Videoprojektionen. Im Anschluss wird sie nach ein paar einführenden Worten ihren Kurzfilm »EXIT« zeigen. In Siouxzi Mernaghs Arbeit geht es um die Spannung zwischen Begehren und Genuss, um weibliche sexuelle Identitäe und die Synchronität der Erinnerung mit der Gegenwart (vor allem an Orten ablesbar, denen - wie Hotelzimmer oder einsame Straßen - etwas Mysteriöses anhaftet ...)

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Schöneberger CrossKultur-Festivals 2012 statt.

http://www.cross-kultur.de


The film, shown in a quadrant split screen, was shot in far western NSW, Australia, on remote roads and in a crumbling outback hotel. Through stills and video, a cyclical love story of two female hitchhikers and a mysterious driver is told. Far from home and knowing nothing of each other's lives, the hitchhikers find a connection with each other through inexplicably shared memories.

 

Mehr Infos unter http://siouxzimernagh.com/